Wer ist eigentlich Guido Schoepker und wie ist er zur Fotografie gekommen….?

Diese Frage wurde mir vor einiger Zeit gestellt, und ich versuche das einmal zu definieren. Fangen wir einfacherweise mit dem zweiten Teil der Frage an:

"... wie ist er zur Fotografie gekommen...?"

Eigentlich hat mein ehemaliger Chef (hier rechts im Bild mit dem VDA-Präsidium auf der IAA 2010) Schuld daran, daß ich mich so exzessiv in die Fotografie hineingesteigert habe.
Vor etwa 10 Jahren haben wir beide mit einer Kompaktkamera „geknipst“ und sicherlich auch für damalige Verhältnisse akzeptable Fotos geschossen. Auf einer Weihnachtsfeier unserer österreichischen Tochtergesellschaft in Wien erschien er nun mit einer neuen Kamera und den Worten: “Gucken Sie mal Herr Schöpker, ich habe eine neue Kamera, die ist sooooo wahnsinnig schnell!“

 

Gut, das wollten wir nun natürlich auch ausprobieren.

So setzten wir uns parallel zur Theke, schauten durch den Sucher mit dem Ziel, die Kellnerin, die bei uns beiden hintereinander durch das imaginäre Bild lief, zu fokussieren und genau in die Mitte des Fotos zu bekommen.

 

Gesagt, getan…. Wir haben in fünf Minuten wahrscheinlich ca. 10 Fotos gemacht. Die Kamera wurde immer schwerer und schwerer vor dem Gesicht…

 

Das Ergebnis: Mein Chef hat es geschafft, bei einem Foto die Schleife von der Rückseite der Kellnerin ansatzweise abzubilden.
Das hat mich dann doch zum Nachdenken gebracht....

Und so startete mein Interesse an der digitalen Fotografie in Form einer digitalen Spiegelreflexkamera, bzw. mittlerweile der spiegellosen Systemkamera DLSM.


Kommen wir nun zurück zum ersten Teil der Frage:

"Wer ist eigentlich Guido Schoepker..."

Fotografie ist enorm spannend und interessant. Vielfältig bietet es die Möglichkeit, Perspektiven zu verändern, die eigene Kreativität auzuleben und Stimmungen zu schaffen - und das Ganze in einem einzigen Augenblick festzuhalten!
Es gibt viele unterschiedliche Richtungen der Fotografie und doch hat jede ihren besonderen Anspruch und bedarf der unterschiedlichen und doch akribischen Vorbereitung.

Das fertige Bild ist das Ziel, also muß ich mir schon vorher über die Vorbereitung, das Scouting, das Equipment, die technische Lösung, das Malen mit Licht, den richtigen Augenblick und den richtigen Ort mit im Klaren sein.

Bevor man den Auslöser drückt, hat man meistens das fertige Bild im Kopf, das Ziel vor Augen, auch wenn es nachher fast immer noch in die Nachbearbeitung muß. Aber das ist dann "die Kür", die Vollendung der ursprünglichen Vision.

 Mit anderen Worten, es ist eine Masse aufeinanderfolgender oder aber auch parallel laufender Prozesse - immer wieder eine neue Herausforderung an Mensch und Technik!

Technik, technisches Equipment.... das ist ebenfalls sehr faszinierend. Da ich einen hohen qualitativen Anspruch habe, gehört es für mich selbstverständlich dazu, aus einem umfangreichen Repertoire an Ausstattung zu schöpfen. Die DSLR ist nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Sie hat ihre Blütezeit hinter sich gebracht, die DSLM bietet gestalterische und qualitative Vorteile, an die wir vor nur fünf Jahren noch nicht einmal gedacht haben.

Aus diesem Grund bin ich Anfang 2018 mit meinem kompletten System von
Canon DSLR zu SONY DSLM gewechselt und es auch bis heute nicht bereut, im Gegenteil....

Genausowenig, wie ich es bereut habe vor ca. 3 Jahren nach Berlin gezogen zu sein. Hier habe ich glücklicherweise meine Liebe gefunden und seitdem sind wir fast immer gemeinsam "on tour", da ich sie ebenfalls mit dem Fotografie-Virus infizieren konnte.

 

Im Team macht es sowieso immer mehr Spaß und hat dazu auch noch einen viel größeren Lerneffekt.

Falls Ihr Euch also eventuell damit beschäftigt, mehr Zeit in die Fotografie zu investieren, macht es so wie ich: Geht zu Foto-Stammtischen in Eurer Umgebung, geht zu Workshops, auf Fotoreisen mit Fototrainern und lernt Gleichgesinnte kennen! Es gibt überall unzählige Möglichkeiten sich ein Netzwerk aufzubauen und glaubt mir: Diskussionthemen sind reichlich vorhanden und es ist immer ein wundervoller Ausgleich zur täglichen Arbeitsaufgabe....

 

Ich hoffe, ich konnte Euch meine Person und meine Passion etwas näher bringen, denn:

 

DAS IST GUIDO SCHOEPKER...